Fell und Farben


Farbvarianten bei Bengalen

Bei den Bengalen, egal welcher Variante ist der "Golden-Glitter" eine Besonderheit. Die Fellentwicklung von Bengalen verläuft in mehreren Stadien. Es gibt viele Farbvarianten bei Bengalen.

Die verschiedenen Varianten der Fellzeichnung von Bengalen, sehen Sie auf dieser Seite anhand von Bildern. Noch sind in allen Verbänden, einige Farbvarianten anerkannt.


FELL und FARBEN


Bei den Bengalen, egal welcher Variante ist der "Golden-Glitter" eine Besonderheit.


Selbst bei den Snow-Bengalen ist dieses goldene Schimmern in der Sonne zu sehen. Man unterscheidet bei der Musterung zwischen: spotted, rosetted, marbled und die seltene Variante charcoal. Die verschiedenen Varianten der Fellzeichnung von Bengalen, sehen Sie auf dieser Seite anhand von Bildern.


Noch nicht in allen Verbänden anerkannte Farben sind:

  • schwarz (melanistic)
  • blue
  • solid
  • und ebenfalls nicht anerkannt ist die Langhaar-Variante (Cashmere).


Fellzeichnungsvarianten


solid_sepia
solid-sepia
sepia_rosetted
sepia-rosetted
silber_rosetted
silber-rosetted
seal_lynx_rosetted
seal-lynx-rosetted
mink_rosetted
mink-rosetted
mink_marbled
mink-marbled
brown_spotted
brown-spotted
brown_rosetted
brown-rosetted
brown_marbled
brown-marbled
black_charcoal_rosetted
black-charcoal-rosetted
Bildmaterial: Outlaws-Bengalen

Fellentwicklung bei Bengalen


Die Fellentwicklung von Bengalen verläuft in mehreren Stadien. Bei Geburt ist die Zeichnung relativ klar was sich aber in der 5-7 Wochen ändert. Es kommt dann die "Fuzzy-Phase". Fuzzy kommt aus der englischen Sprache und bedeutet: unklar, unscharf, verschwommen. In dieser Phase beginnt das Fell abzustehen ist farblos, grau und die Fellfarben ändern sich.


Nach 10 bis 12 Wochen ist die Fuzzy-Phase wieder zu Ende und das Fell ist dann wieder klar.
Mit 6-7 Monaten ist die Fellentwicklung abgeschlossen. Man kann dann die Rosetten deutlich sehen und zeichnen sich scharf ab.


Interessenten die sich in der Fuzzy-Phase Kitten anschauen und aussuchen möchten, sollten sich auch ein Bild von der Fellzeichnung der Eltern machen. Fellzeichnung und Fellqualität werden durch die Elternteile vererbt.
So können Interessenten besser einschätzen welche Farbgebung beziehungsweise Fellqualität später haben wird.